Ich suchte ein Feder und fand die Légèreté

 

Zügel kürzer, Beine zu, hau dem mal eine auf den Frack....

So nicht...Das soll Reiten sein?

Pferde spüren jede Fliege auf dem Fell, warum muss man die Tiere so hart anpacken?

Ich hatte da keine Lust mehr auf so eine Weise mit diesen edlen Tieren umzugehen und stellte die Reiterei vollständig frustriert ein.

 

Durch eine gute Bekannte lernte ich die Reitweise der "Leichtigkeit" kennen.

Ich studierte sämtliche mir verfügbare Literatur über die mir neue Umgangsweise mit dem Pferd.

Immer mehr konnte ich dieses auch auf mein eigenes Pferd umsetzen und kann das auch vielen Pferden zu Therapiezwecken weitergeben.

 

Eine etwas verrückte Begebenheit möchte ich noch weitergeben die mich zu obiger Überschrift inspirierte.

Ein Heilpraktiker machte mir einmal folgenden Vorschlag zum Thema Zielsetzung suchen und finden :

 

Stell Dir einen bestimmen Stein oder eine bestimmte Feder vor...

 

Ich hatte eine genaue Vorstellung von dieser besonderen Feder...klein und blau...

 

Ein Jahr später ging ich mit meinem Pferdchen spazieren und philosophierte darüber nach, warum ich denn die Feder nicht finde, obwohl diese Vögel in der direkten Nachbarschaft zu unserem Stall leben. Bei diesem Spaziergang wurde mir plötzlich bewusst, dass ich vielleicht gar keine Feder suche sondern genau die Reitweise gefunden habe die ich eigentlich jahrelang gesucht habe....

Zufrieden ging ich zurück und war über meine neue Erkenntniss erfreut.

 

Als ich Ronja Monate später für den Ausritt sattelte, fiel mir die Feder wieder ein...klein und blau

 

Mitten im Galopp, wurde ich auf einen Haufen Federn auf dem Feld aufmerksam.

Mit "Gut gemacht Ronja" parierte ich durch und stellte erfreut fest: es handelte sich genau um die von mir gesuchte Feder.....

 

klein und blau

 

Nun hab ich beides gefunden,

die Leichtigkeit einer Feder